Loading...

Lösungen: Prozessvisualisierung & Leittechnik

Eternit GmbH

Das Unternehmen

Die Eternit GmbH ist ein führender Anbieter von Qualitätsprodukten für architektonisch anspruchsvolle Dächer und Fassaden aus Faserzement. Das Portfolio umfasst die Marken EQUITONE, Cedral sowie die Eternit Wellplatte. Seit mehr als 100 Jahren zeugen Ein- und Mehrfamilienhäuser, Büro- und Gewerbebauten, Museen, Kitas, Schulen und Universitäten sowie landwirtschaftliche Bauten, Industrie- und Gewerbehallen von der hohen Gestaltungsqualität der Eternit Produkte.

Die Eternit GmbH ist ein Unternehmen der weltweit operierenden Etex mit rund 14.500 Mitarbeitern. Die Etex mit Sitz in Brüssel umfasst 113 Werke in 42 Ländern.

Am nordrhein-westfälischen Standort Neubeckum werden EQUITONE Fassadentafeln, Cedral Fassadenpaneelen und Dachplatten sowie Holzzementplatten für die Eternit-Schwester Siniat hergestellt. Auf einer Gesamtfläche von 300.000 m² produziert das Werk im 3-Schicht-Betrieb dazu rund um die Uhr. Alle Eternit-Produkte werden mit größter Präzision auf modernsten Maschinen gefertigt und unterliegen laufend Belastungstests und Qualitätsprüfungen.

Aufgaben und Ziele

Der Markt der Baustoffe ist hart umkämpft. Um die eigene, führende Marktposition auszubauen, gilt es, die Effizienz bei einem gleichzeitigen Optimum an Transparenz und Qualitätskontrolle ständig zu steigern. Nur wer die Wirtschaftlichkeit seiner Produktionsanlagen kennt, kann auch gezielt eingreifen und Abläufe optimieren.

Bei Eternit hat man das schon früh erkannt und setzt dabei auf eine durchgängige Betriebsdatenerfassung, die folgenden Anforderungen gerecht werden musste:

  • Modular aufgebautes System auf Basis von Standardtechnologien, das individuell erweitert werden kann
  • Zentrale Störmeldeerfassung und Alarmierung
  • Eingliederung in die vorhandene Infrastruktur (Schnittstelle zwischen S7 SPSen und SAP)
  • Erstellung und Verwaltung von Rezepturen für die Plattenproduktion
  • Flexibler Zugriff auf die Produktionsdaten über einen Standard Browser

Die Realisierung

Die Lösung von emation basiert auf dem SCADA (Supervisory Control And Data Akquisition) System ControlMaestro und einer MS-SQL Datenbank. Installiert wurde dies auf einem Rechner mit einem Microsoft Server 2003 Betriebssystem. Die Ankopplung an die S7 Steuerungen erfolgt über einen eigenen Ethernet Treiber. Die Daten werden ereignisorientiert über das CMSQL Modul in die MS-SQL Datenbank geschrieben, wo diese weiterverarbeitet und aufbereitet werden.

Die Webfähigkeit der Software ermöglicht es, dass über einen Browser im gesamten Betrieb die Produktionsdaten von überall und jederzeit eingesehen werden können. Aktuelle Informationen zur Schicht liegen online vor. Darüberhinaus können die gewünschten Informationen über eine freie Zeitauswahl beliebig zusammen gestellt werden. Rohstoffverbräuche werden ausgerechnet, Engpässe rechtzeitig erkannt und Material kann bedarfsorientiert nachgeliefert werden.

Handeingaben bei Qualitätsüberprüfungen per Sichtkontrolle werden ebenfalls aufgenommen und ausgewertet. Neben der eigentlichen Betriebsdatenerfassung wurden auch eine angepasste Rezepturverwaltung und ein zentrales Alarmmanagement integriert. Rezepte werden aus dem Labor direkt im BDE-System erstellt und nach einer Überprüfung vom Meister und Werksleiter für die Plattenlinien freigegeben.

Über 300 Rezepte für mehr als 60 verschiedene Plattentypen werden hier verwaltet. Das ControlMaestro Alarmmanagement erfasst alle Störungen der gesamten Produktion. Wichtige Meldungen können über einen Bereitschaftsplan an die zuständigen Techniker per Telefon, SMS, Fax oder E-Mail weitergegeben und Gegenmaßnahmen sofort eingeleitet werden.

Die neu installierte BDE Lösung auf Basis von ControlMaestro vereinfacht nicht nur vieles, sondern beendet auch die ungeliebte Zettelwirtschaft. Produktionsprozesse sind nun besser aufeinander abgestimmt, was sich sofort in einem verbesserten Wirkungsgrad niederschlägt. Die nächsten Schritte stehen auch schon fest: Neben der Anbindung an das SAP System der Etex Group wodurch Rohstoffverbräuche direkt mit SAP abgerechnet werden können, sollen auch per Laufzeitenermittlung der Maschinen und Anlagen direkt Wartungsaufträge für die Maschinen generiert werden.

Kontakt

Sie haben Fragen?

Wir freuen uns über jede neue spannende Herausforderung und entwickeln individuelle Lösungen, die zu Ihnen passen. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung und kontaktieren Sie uns:

Rückruf anfordern

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese. Die hier angegebenen Daten werden ausschließlich zur Verarbeitung meiner Anfrage genutzt.*

Fragen & Feedback

Sie haben Fragen oder Anregungen zu einem bestimmten Thema oder möchten sich ganz allgemein mit uns über ein bestimmtes Thema oder anstehendes Projekt unterhalten?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail!

Kontakt